Was für viele Menschen ein lästiges Unkraut ist, das ist für passionierte Gärtner eine Universalpflanze. Die Rede ist von Brennnesseln. Kaum einer mag der wehrhaften Pflanze zu nahe kommen, dennoch lässt sie sich in der heimischen Küche ebenso schmackhaft einsetzen wie als nützliches, biologisches Dünge- und Abwehrmittel im Garten. Besonders bei der Bekämpfung von schadhaften Pilzerregern und Schädlingen, wie beispielsweise Wurzelläusen, hat sie sich bewährt. Keinesfalls müssen Sie aber Brennnesseln rings um die Pflanzen aus unserem Gartenversand kultivieren. Denn es sind die Inhaltsstoffe des "Unkrauts", die zählen. Richtig eingesetzt können Sie damit in Zukunft auf chemische Insektizide und Fungizide verzichten.

Brennnesseljauche - biologischer Dünger für Gartenpflanzen

Eine Brennnesseljauche bzw. ein -Sud lässt sich leicht selbst ansetzen. Folgende Materialien werden für die Herstellung benötigt:

  • Regentonne oder großer Eimer
  • Holzstock zum Umrühren
  • dicke Handschuhe
  • Gartenschere
  • Wasser

Alle Pflanzenteile können für die Jauche verwendet werden. 5 kg frische Brennnesseln (oder 500 g getrocknete) werden in einem entlegenen Teil des Gartens mit 10 l Wasser vermischt. Geben Sie die Brennnesselblätter schichtweise in das Gefäß und bedecken Sie diese Lage direkt mit kaltem Wasser. Damit weder Laub noch Kleintiere in das Behältnis fallen kann, wird dieses abgedeckt. Auch Ihre eigene Nase und Ihre Nachbarn werden es Ihnen danken. Rühren Sie die Flüssigkeit täglich mit dem Holzstock um und drücken Sie aufsteigende Pflanzenteile wieder nach unten. Während der gesamten Arbeit ist es ratsam, die Hände mit dicken Gartenhandschuhen zu schützen. Der Gärvorgang kann bis zu 14 Tage in Anspruch nehmen. An vollsonnigen Standorten verkürzt sich die Entwicklung um einige Tage. Ob und wann genau die Jauche fertig ist, lässt sich daran erkennen, dass die Flüssigkeit eine dunkle Färbung angenommen hat und keine Blasen mehr aufsteigen. Der strenge, beißende Geruch dabei ist das typische Merkmal für Brennnesseljauche.

Wirkung und Verwendung

Die im Verhältnis 1:15 mit Wasser verdünnte Jauche wird zum Gießen der Pflanzen verwendet. Dabei stärkt die in der Jauche enthaltene Kieselsäure die Gewächse. Fast alle Pflanzen aus unserem Gartenversand können Sie damit behandeln. Brennnesseljauche kann bei Tomaten ebenso eingesetzt werden wie bei Kapuzinerkresse, Sträuchern und Zierblumen. Gegossen wird am frühen Morgen oder späten Abend. Die Jauche, auch in verdünnter Form, darf nicht direkt mit den Blättern der Pflanzen in Berührung kommen. Besonders bei gleichzeitiger Sonneneinstrahlung besteht sonst die Gefahr einer schweren Verbrennung an den Gewächsen. Der gegärte Auszug aus Brennnesseln kann übrigens auch präventiv zum Einsatz kommen. Durch die enthaltenen Nährstoffe der Jauche werden die natürlichen Schutz- und Abwehrkräfte der einzelnen Gewächse gefördert. Die Pflanzen sind dadurch eher in der Lage, sich selbst vor einem Befall mit Schildläusen und Co. zu schützen.

Tipp: Gießen Sie die Gartenpflanzen einmal wöchentlich mit verdünnter Brennnessel-Jauche. Auch Gewächse im Kübel profitieren davon.

Brennnessel-Sud bei Blattlausbefall

Es kann der fleißigste Hobbygärtner sich nicht an seinen Pflanzen erfreuen, wenn Wurzelläuse oder andere Schädlinge zugegen sind. Während Brennnesseljauche ideal für das Wachstum und das Immunsystem der Gewächse ist, können Sie schadhaften Insekten auf eine andere Art und Weise zu Leibe rücken. Anders als Brennnessel-Jauche wird ein Brennnessel-Sud innerhalb von 1 Tag hergestellt, da die an den Brennnesseln befindlichen Härchen hier erhalten bleiben. Diese sind ausschlaggebend für die Bekämpfung von Schädlingen. Die Herstellung des Brennnessel-Kaltauszugs funktioniert auf eine ähnliche Weise wie bei der Brennnessel-Jauche. Der einzige Unterschied besteht lediglich in der Dauer und dem Mischverhältnis. 500 g frische Brennnessel werden mit 2,5 bis 5 l Wasser vermengt. Damit keine Gärung auftritt, darf die Flüssigkeit maximal 24 Stunden stehen bleiben. Die in der Brennnessel enthaltenen Stoffe wie Acetylcholin, Histamin, Serotonin und Ameisensäure wird dadurch freigesetzt.

Brennnesseljauche dient als Nähr- und Mineralstofflieferant, Brennnessel-Sud hingegen wirkt mit seinem enthaltenen Nesselgift gezielt gegen schadhafte Insekten. Füllen Sie den Sud in unverdünnter Form in eine Sprühflasche um und benetzen Sie mit der Flüssigkeit die befallenen Pflanzen. Dabei ist es wichtig darauf zu achten, dass der Sud mit den Schädlingen in Berührung kommt. Bei einem starken Befall mit Wurzelläusen sollten Sie auch den Pflanzenstängel bodennah einsprühen. Die Behandlung sollte alle 2 Tage erfolgen. Eine größere Erfolgschance besteht, wenn auch nach dem Verschwinden der Schädlinge noch für einige Zeit gesprüht wird. Kombinieren Sie bei Bedarf die Kur mit Brennnesseljauche und -Sud.

Mehr Pflanzenschutz

Neudomon Buchsbaumzünsler Falle
Pack./ 1 Set
16,99 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
Buchsbaumzünsler Falle Neudomon 2er Nachfüllpack
Pack / 2 Stück
11,99 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
COMPO Bi 58® Spray
400 ml/Sprühdose
10,99 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
Neudomon® Pflaumenmaden Falle
Pack / 1 Set
15,99 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand

Fazit

Bei einem Befall mit Schädlingen oder Pilzerregern auf Ihren online bestellten Pflanzen müssen Sie keinesfalls die Flinte ins Korn werfen. Gerade hier zeigt sich, dass sehr wohl ein Kraut gegen diese lästigen Plagegeister gewachsen ist. Mit einer Brennnessel-Jauche düngen und stärken Sie Ihre Pflanzen, ein Sud aus eben jenem Gewächs wirkt direkt gegen die schadhaften Insekten. Besonders wenn Sie regelmäßig von Läusen und Co. heimgesucht werden, können Sie auch chemiefrei und mit relativ geringen Kosten gegen diese vorgehen.