Der winterliche Garten zeigt sich oft kahl und trist. Nur immergrüne Pflanzen trotzen Eis und Frost und präsentieren bei eisigen Temperaturen stolz ihr dunkelgrünes Laub. Die Lenzrosen und Christrosen aus unserem Garten Shop sind eine Besonderheit. Je kälter es draußen ist, umso üppiger fällt die Blüte dieser Winterblumen aus. Der Name "Christrose" kommt nicht von ungefähr. Bereits Ende November bzw. Anfang Dezember darf man sich an der reinweißen Blütenpracht dieser aparten Gewächse erfreuen. Erwähnenswert ist hier beispielsweise die Christrose 'Wintersun'. Mit ihren porzellanweißen Blüten und der auffällig gelben Blütenmitte kündigt sie apart die nahende Weihnachtszeit an. Lenzrosen sind die farbenprächtigen Verwandten der Schneerosen. Ihre Blütezeit überschneidet sich mit der von Helleborus niger. Unter idealen Bedingungen können sich passionierte Hobbygärtner bis in den März hinein an der Blütenschönheit erfreuen. Beide Pflanzenarten geben einen faszinierenden Vasenschmuck ab. In Kombination mit Tannen- und Mistelzweigen bereichern beispielsweise Christrosen den familiären Gabentisch während der Weihnachtszeit.

Pflanzenschönheiten mit geringen Pflegeansprüchen

Christrosen (Helleborus niger) und Lenzrosen (Helleborus orientalis) sind faszinierende Pflanzenarten. Im Stauden- und Hangbeet lassen sie sich in Gruppen oder mit immergrünen Gehölzen optimal kombinieren. Auch als Einfassung von Gartenwegen geben die Gewächse in der kargen winterlichen Landschaft ein apartes Bild ab. Ein absoluter Blickfang sind sie im alpinen Steingarten. Dieser Ort kommt speziell Christrosen entgegen, weil sie dem natürlichen Habitat von Helleborus niger ähnelt. Wenn der Garten in voller Blüte steht und andere Pflanzen mit ihrer Farbenpracht miteinander wetteifern, setzt bei beiden Rosenarten die Welke ein. Die Gewächse ziehen sich für einige Monate in den Boden zurück, um in der kalten Jahreszeit erneut kräftig austreiben zu können.

Hinsichtlich der Pflegebedingungen ähneln sich die Pflanzen. Beide Gewächse sind langsam wachsend und ihrem Pflanzort äußerst treu. Eine übermäßige Pflege oder permanentes Umpflanzen verträgt keiner der beiden Arten. Ideal, wenn der Boden im Staudenbeet einen geringen Lehmgehalt aufweist und durchlässig ist. Der Wurzelstock darf nicht austrocknen, Staunässe darf beim Gießen jedoch nicht entstehen. Lenzrosen und Christrosen reagieren empfindlich darauf und Wurzelfäule kann entstehen. Beim Thema Standort gehen die Vorlieben der Pflanzenarten auseinander. Lenzrosen kommen mit einem vollsonnigen Platz zurecht, sofern im Boden genügend Feuchtigkeit zur Verfügung steht. Christrosen bevorzugen einen hellen, halbschattigen Standort. Als schwach zehrende Pflanzen sind sie äußerst genügsam. Unmittelbar vor der Blüte wird mit Kompost oder Hornspänen gedüngt. Im Juli erfolgt eine zweite Gabe mit dem organischen Material. Weitere Anforderungen werden nicht gestellt. Insgesamt verlangen die Gewächse "ihrem" Gärtner nur wenig ab. Selbst Anfängern gelingt es, die aparten Ziergewächse erfolgreich zu kultivieren.

Lenz- und Christrosen kaufen

Christ- und Lenzrosen können durch Samen und Wurzelteilung leicht vermehrt werden. Viel Geduld ist hier gefragt. Denn die auf diese Art vermehrten Rosen brauchen ein paar Jahre, ehe sie zuverlässig Blüten ausbilden. Einige Lenzrosen sind nicht "sortenfest". Hier kann jede Samenanzucht eine andere Blütenfarbe zutage fördern. Der Nachwuchs ist optimal als Geschenk für Freunde und Verwandte geeignet. Allerdings können Sie mit den jungen Exemplaren auch kahle Stellen im Beet aufwerten. Fühlen sich die Pflanzen am ausgewählten Standort wohl, tragen sie selbst aktiv zu ihrer Vermehrung bei. Der März ist der geeignete Zeitpunkt, um die Jungpflanzen umzusetzen. Wenn Sie keine Christrosen vermehren möchten bzw. eine bestimmte Farbe favorisieren, dann erhalten Sie in unserem Pflanzenversand eine vielfältige Auswahl dieser faszinierenden Winterblüher. Lassen Sie sich von den Christrosen Bildern aus unserem Gartenversand inspirieren. Hier wird schnell deutlich, wie sehr sich die Christrosen Sorten voneinander unterscheiden. Christrose 'Helada' besitzt weiße Blüten mit einem dunkelgrünen Laub. Die Christrose 'Jacob' aus unserem Garten Shop besticht durch ihre dunklen Blütenstiele und mattweißen Blüten. Blühfreudig erstrahlt die Christrose 'Wintersun' mit ihren reinweißen Blüten. Pflanzen Sie verschiedene Christrosen-Sorten nebeneinander und erfreuen Sie sich an den verschiedenen Farbnuancen.

Tipp: Alle Teile der Schneerosen und Lenzrosen sind giftig. Beim Umgang mit den Gewächsen ist Vorsicht geboten. Kleine Kinder und Haustiere sollten nicht in die Nähe der Pflanzen gelangen können.

Beim Kauf in unserem Pflanzenversand erhalten Sie die Christrosen im Topf. Für eine dauerhafte Kultivierung sind weder Schnee- noch Lenzrosen geeignet. Pflanzen Sie die Gewächse nach der Blüte in den Garten um. Vorher können Sie sich auf der kalten Fensterbank, der Terrasse oder dem Balkon an der Blütenfülle der Weihnachts- bzw. Frühjahrsboten erfreuen.