Das Herz Englands – so wird die Region der Cotswolds liebevoll genannt. Die hügelige Landschaft durchzieht mehrere Grafschaften und wird charakterisiert durch die vielen kleinen Ortschaften, in denen die hübschen kleinen
Häuser aus Kalkstein stehen.

Wer die Natur liebt, liebt auch die englische Gartenkunst. In der Region der Cotswolds laden viele faszinierende Gartenreiche zum Besuch ein, zum Beispiel Highgrove House, der Landsitz von Prinz Charles. Der gartenbegeisterte Prinz lässt streng nach ökologischen Prinzipien gärtnern („Es ist besser mit der Natur zu arbeiten als gegen sie.“) und hat den Garten nach eigenen Vorstellungen gestaltet. Außerdem lockt Hidcote Manor Garden, einer der schönsten Gärten Englands, mit Alten Rosensorten, außergewöhnlichen Gehölzen und einer typischen Arts&Crafts-Gestaltung.

Nur ein paar Minuten von Hidcote Manor entfernt, in den Wiltshire Cotswolds liegt Kiftsgate Court, ein wunderschöner Rosengarten, der sich als gekonnte Mischung aus einem formalen Garten und einem Cottage-Garten zeigt. Außerdem gibt es noch die Gärten Sudeley Castle Garden, Rocco Garden und Westwell Manor zu besichtigen – Sie alle bieten eine Vielzahl von Anregungen für Ihren heimischen Country-Garten.

Gehen Sie auf Reisen und lassen Sie sich inspirieren!

Die Cotswolds ziehen sich im Südwesten Englands als liebliche Hügellandschaft zwischen der Themse, dem River Severn und den bezaubernden Städten Startford-upon-Avon - der Geburtsstadt William Shakespeares, Bath und der Universitätsstadt Oxford entlang. Die Landschaft samt ihrer pittoresken Dörfchen darf in der Tat als Inbegriff der englischen Countryside bezeichnet werden.

Alle Dörfer und Städtchen sind sehenswert. Einige locken mit Besonderheiten: In Bourton-on-the-Water, auch als das „Venedig der Cotswolds“ bekannt, findet man zum Beispiel viele niedrige Brücken, die den Fluss Windrush überspannen. Oder besuchen Sie Lechlade-on-Thames, das am höchsten schiffbaren Punkt der Themse liegt. Es ist eine geschäftige Marktstadt mit einer schönen Wollkirche. Painswick – „Die Königin der Cotswolds“ gilt als das perfekte Schmuckstück mit steilen Straßen und traditionellen Häusern. Wer diese Region gerne erwandern möchte, folgt dem 160 Kilometer langen Cotswold Way, der sich gut beschildert durch die Landschaft schlängelt. Er beginnt im Süden in Bath und endet in Chipping Campden.

Vergessen Sie auf Ihren Erkundungstouren durch die Ortschaften nicht in eines der zahlreichen Antiquitätengeschäfte reinzuschauen oder in einem Teehaus einen „Cotswolds Cream Tea“ zu probieren. Die Cotswolds gehören zu den wohlhabenden Gegenden Englands, denn dank der berühmten Schafe der Region und deren Wolle brachten es die Einwohner bereits im Mittelalter zu Reichtum. Es wurden sogar sogenannte Wollkirchen errichtet und noch heute durchziehen die Steinmauern die Landschaft, die die Schafweiden eingrenzten.