Dahlien sind in heimischen Gärten sehr beliebte Sommerblüher und werden bevorzugt als Schnittblumen für Sträuße verwendet. Ursprünglich stammen die zur Familie der Korbblütler gehörenden Knollenblumen aus Mittelamerika. Dort waren sie vorrangig in den Hochebenen Mexikos verbreitet. Heute gibt es bereits mehr als 35 Arten und 10 verschiedene Dahlienklassen. Die Blüten der Dahlien weisen dabei die verschiedensten Farbnuancen auf – von Weiß, über Rosa bis hin zu Schwarz. Die lateinische Bezeichnung ist ‚Dahlia‘.

Die richtige Pflanzung und Pflege

Nach den letzten Spätfrösten ab Anfang Mai können die Blumenzwiebeln der Dahlien in die Erde gesetzt werden. Sie können diese je nach Art und Wuchshöhe direkt ins Beet oder in einen Kübel setzen. Wichtig ist eine ausreichende Nährstoffversorgung. Der Boden kann unter anderem mit etwas Hornmehl oder reifen Kompost aufgebessert werden. Die Zugabe von Sand lockert die Erde zusätzlich auf. Ein Austrocknen der Knollen sollte stets vermieden werden. Achten Sie bei der Standortwahl auf einen sonnigen Platz und setzen Sie hohe Sorten zudem windgeschützt, damit diese später nicht knicken. Zusätzlich können sie mit einem Stab oder Staudenrondell gestützt werden. Von Juli und teilweise bis zum ersten Frost können Sie sich an den traumhaft schönen und einzigartigen Blüten erfreuen. Verwelkte Blüten schneiden Sie regelmäßig über dem nächsten Blattpaar ab.

Überwinterung der Blumenzwiebeln

Dahlien gelten als frostempfindlich und sind nicht winterhart. Vor den ersten Frösten im Herbst/Winter sollten die Knollen ausgegraben werden. Die Stängel werden zuerst bis auf eine handbreite über dem Boden gekürzt. Anschließend die Knollen gebündelt und vorsichtig aus der Erde heben. Das gelingt am Besten mit einer Mistgabel. Faule Knollen bitte sofort entfernen. Vorm Einlagern ist es wichtig, dass die Erde um die Knollen etwas getrocknet ist, um ein Faulen zu vermeiden. Legen Sie die Bündel in eine mit Zeitung ausgekleidete Kiste und bedecken Sie sie mit einer Schicht Sand. Ideal für die Überwinterung ist ein dunkler, trockener und kühler Raum (ca. 5 Grad Raumtemperatur). Ab Mai können diese wieder an ihren Platz im Garten gesetzt werden.

Dahlien trocknen – so haben Sie noch länger etwas von der Blütenpracht

Noch bevor die Dahlien komplett aufblühen, schneiden Sie einige Blumen am Stielende ab. Binden Sie diese zu Sträußen und hängen Sie sie kopfüber an der Luft oder im Haus unter der Decke auf. Wichtig ist eine ausreichende Luftzufuhr. Lassen Sie die Blumen nun ca. 2 bis 4 Wochen trocknen. Sobald die Blätter spröde und vollständig getrocknet sind, können die Blüten mit reichlich Haarspray fixiert werden. So haben Sie auch noch lange nach der Blütezeit viel Freude an Ihren Lieblingsblumen.

Bedeutung und Verwendung der Dahlien

Wie bei anderen Blühpflanzen auch, hängt die Bedeutung der einzelnen Dahlien von der Blütenfarbe ab. Verschenkt man zum Beispiel rote Dahlien, so ist dies ein Zeichen für Liebe und Romantik - man möchte dem Beschenkten damit seine Zuneigung und Gefühle zeigen. Gelbe Dahlien stehen für Dankbarkeit und weiße Dahlien – Zeichen für Reinheit – sind vor allem in Hochzeitssträußen sehr beliebt.


Neben einzigartigen Farben, gibt es jedoch auch ganz besondere Formen der Dahlien – die sogenannten Dahlienklassen. Die bekanntesten und auffälligsten Klassen (mit einer Beispielsorte) sind hierbei: