Kartoffeln selbst gelten schon längst als das beliebteste Nahrungsmittel in Deutschland – seit einiger Zeit sind auch die aus Mittelamerika stammenden Süßkartoffeln auf dem Vormarsch. In Punkto Nährwerte und Kohlenhydrate nehmen sich die Süßkartoffeln und die herkömmlichen Kartoffeln nicht viel.

Süßkartoffeln weisen jedoch einen höheren Gehalt an Vitamin C und E auf. Aufgrund des höheren Ballaststoffgehaltes machen Süßkartoffeln zudem länger satt und sind auch für Diäten bestens geeignet. Beide Sorten sind jedoch gleichermaßen gesund und sollten fest auf dem Speiseplan integriert werden. Geschmacklich ist die Süßkartoffel – wie der Name es schon verrät – jedoch süßlicher, was an dem höheren Anteil an Zucker liegt. Das wird durch den Salzgehalt jedoch ausgeglichen. In unserem Online-Shop können Sie mittlerweile verschiedene leckere Sorten wie die Neuheit Erato® ‚Pleno‘ bequem online bestellen.

Süßkartoffeln im Garten selbst anbauen

Die Knollen der Süßkartoffel sind frostempfindlich und sollten daher frühestens nach den Eisheiligen ins Beet oder auf den Balkon gesetzt werden – Temperaturen unter 10 Grad sind bereits kritisch. Allerdings können die Pflanzen vorab in Kübeln und Kisten mit humoser, lockerer Erde in einem hellen Raum vorgezogen werden. Süßkartoffeln gedeihen am besten an einem sonnigen bis halbschattigen und vor allem windgeschützten Standort.

Anders als bei Kartoffeln müssen die Pflanzen der Süßkartoffeln nicht angehäufelt werden. Wichtig ist es auf eine ausreichende Wasserzufuhr zu achten, vor allem während der heißen Sommermonate. Ab August, wenn sich die Blätter der Süßkartoffelpflanzen gelb färben, kann die Ernte erfolgen. Anders als die normalen Kartoffeln, sind Süßkartoffeln nicht lange lagerfähig. Für einen kurzen Zeitraum können überschüssige Süßkartoffeln jedoch bis zur Verwendung zwischengelagert werden.

Unser Tipp: Mit dem praktischen PotatoPot Anzuchtset können Sie Süßkartoffeln kinderleicht und sauber auf dem Balkon anpflanzen und ernten!

Verwendung von Süßkartoffeln – leckere Rezepttipps

Nach erfolgreicher Ernte können die schmackhaften Süßkartoffeln zu leckeren Gerichten verarbeitet werden. Süßkartoffeln können gekocht, gebraten, gebacken oder frittiert werden. Es gibt bereits zahlreiche Rezepte zum Veggie-Trend-Gemüse. Wir haben zwei tolle Rezepte zum Nachkochen und Nachbacken:

Schnelle Pommes aus Süßkartoffeln im Backofen

Zutaten für 2 Portionen:

Zubereitung:

Die gewaschenen Süßkartoffeln schälen und in Pommes-Streifen schneiden. Die Streifen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit etwa Öl beträufeln. Das Blech in den vorgeheizten Ofen schieben und die Süßkartoffel-Streifen bei 200 Grad (Umluft) für ca. 20 Minuten backen. Da Süßkartoffeln schneller gar werden als herkömmliche Kartoffeln, sollte darauf geachtet werden, dass diese nicht anbrennen. Nach der Backzeit werden die Pommes mit Salz bestreut. Fertig!

Süßkartoffelsuppe mit Chilli

Zutaten für 2 Portionen:

Zubereitung:

Die Süßkartoffeln, Möhren und Zwiebeln schälen und würfeln. Die Knoblauchzehen zerdrücken. Das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln zusammen mit dem Knoblauch anbraten. Die Süßkartoffeln, Möhren und Chiliflocken hinzugeben und kurz anschwitzen. Anschließend so viel Gemüsebrühe hingeben, dass das Gemüse damit bedeckt ist. Alles für 15 bis 20 Minuten kochen, bis die Süßkartoffeln und Möhren weich sind. Nun alles mit dem Pürierstab pürieren. Zum Schluss mit Salz, Pfeffer und evtl. noch ein paar Chiliflocken abschmecken.

Guten Appetit und viel Freude beim selber Anbauen wünscht Ihr TOM-GARTEN-Team!