Frühjahrszeit bedeutet für Sie als Gärtner auch, Ihren Garten und Ihr Gemüsebeet vom Unkraut zu befreien. Denn Unkräuter nehmen den von Ihnen gesetzten Pflanzen den Platz, das notwendige Licht und die guten Nährstoffe in der Erde weg. Es gibt einige Möglichkeiten, um Unkräuter ökologisch zu entfernen. Dazu zählt der Einsatz von Wasser und Feuer sowie der Anbau von nützlichen Pflanzen. Zusätzlich können Sie einige vorbeugende Maßnahmen treffen, um das Wachstum von Unkräutern im nächsten Jahr zu minimieren.

Das passende Werkzeug von unserem Pflanzenversand für das Unkraut jäten per Hand

Die effektivste Methode, um Unkräuter aus Ihrem Beet zu entfernen, ist das Unkraut jäten per Hand. Denn mit dieser mechanischen Methode können Sie die Unkräuter samt Wurzeln entfernen, sodass in der Folge deutlich weniger unerwünschte Pflanzen im Garten nachkommt. Unkräuter jäten, sollten Sie unbedingt vor der Samenbildung erledigen. Denn verstreuen Löwenzahn, Brennnesseln und Disteln erst einmal Ihr Saatgut, dann müssen Sie bei der nächsten Wachstumsperiode im Frühjahr weit mehr Pflanzen aus der Erde ziehen. Achten Sie beim Entfernen der Unkräuter auch darauf, die komplette Wurzel aus dem Erdreich zu entfernen. Denn manche Pflanzenarten, wie der Löwenzahn, bilden Pfahlwurzeln, die sehr tief in den Boden reichen. Bleiben Wurzelreste im Boden übrig, so können daraus neue Pflanzen wachsen. Ein Unkrautstecher ist ein Werkzeug, auf das Sie beim händischen Unkräuter jäten nicht verzichten sollten. Denn damit stechen Sie dicht neben der Pflanze in die Erde und können danach tief wurzelnde Pflanzen locker rütteln und sie leicht aus der Erde ziehen. Unterschiedliche Ausführungen von Unkraut- oder Löwenzahnstecher erhalten Sie übrigends direkt bei uns.

Welche Mittel gut gegen Unkräuter helfen

Wem das Unkraut zupfen zu anstrengend ist, der kann auch auf biologische Unkrautvernichter zurückgreifen. Dazu gehören Bioherbizide, mit denen einheimische Mikroorganismen, wie Bakterien, Pilze und Parasiten, in hoher Konzentration über die Pflanze gestreut bzw. gegossen werden, um das Wachstum von Unkräutern zu unterbinden. Noch natürlicher funktioniert das Unkrauteentfernen mit kochendem Wasser, das mit erhöhtem Druck (am besten eine handelsübliche Handsprühflasche) auf die Unkräuter aufgebracht wird. Denn durch die Temperatur und den Druck stirbt die empfindliche Pflanzenstruktur des Unkrauts einfach ab. Diese Methode eignet sich besonders für Terrassen, Gehwege und gepflasterte Einfahrten. Im Beet sollten Sie diese Methode nur vor dem Setzen von Sämlingen und Jungpflanzen anwenden, um diese nicht in Mitleidenschaft zu ziehen. Haben Sie das kochende Wasser über die Unkräuter gegossen, so lassen Sie diese einfach eintrocknen. Danach können Sie die abgestorbenen Pflanzen ganz leicht entfernen. Gegen kleinblättrige Gräser und Unkräuter in Ritzen von Gehwegen können Sie auch mit einem Hand-Gasbrenner als Unkrautvernichter vorgehen. Dabei werden die Pflanzen allerdings nur oberirdisch verbrannt. Für hartnäckige Unkräuter, wie beim Löwenzahn, muss der Gasbrenner bis zu fünf Minuten lang auf die Pflanze gehalten werden. Nach der Behandlung mit Wasser oder Feuer können Sie die Pflanzen ganz leicht mit einem Fugenkratzer zwischen den Wegplatten entfernen, den Sie ebenfalls bei uns im Pflanzenversand TOM-GARTEN erhalten. Kehren Sie danach regelmäßig mit einem hartborstigen Straßenfeger über die Wege, um junge Sprösslinge sogleich zu eliminieren.

Vorbeugende Maßnahmen gegen Unkräuter

Wenn Sie ein Beet neu anlegen, dann ist ein Unkrautvlies eine gute Hilfe, um das Durchdringen von Unkräuter zu verhindern. Legen Sie dazu das Vlies einfach über das Beet und breiten Sie darauf frische Erde aus. Das Vlies hemmt das Wachstum der unliebsamen Pflanzen und hält zugleich die Feuchtigkeit im Boden fest. Zusätzlich können Sie als oberste Schicht auf Ihr Beet Mulch oder Stroh verteilen. Auch das verhindert das Unkrautwachstum, bindet die Feuchtigkeit und macht es Schnecken schwerer, zum Salat zu gelangen. Ein Bio-Gartenvlies oder Bio-Mulchvlies für Ihr Beet erhalten Sie übrigens direkt bei uns im Pflanzen Shop. Um Unkräuter biologisch zu verhindern, können Sie auch Unkräuter vernichtende Pflanzen in die Nähe von Nutzpflanzen setzen. Dazu gehören beispielsweise Ringelblumen und Nelken. Als weiteres natürliches Unkrautvernichtungsmittel eignen sich die Blätter und Stängel von Tomatenpflanzen, die Sie nach der Ernte einfach ins Beet eingraben. Desweiteren können Sie mit bodendeckenden Pflanzen das Wachstum von Unkräutern unterbinden. Denn diese verhindern, dass Sonne und Regenwasser zu den unerwünschten Pflanzen gelangen. Erhältlich sind diese ebenfalls über unseren Pflanzen Shop.