Die Winterzeit ist schön und lieblich, wenn Schnee und Raureif den Garten verzaubern, aber leider ist es in den kalten Monaten doch auch oft nur trüb und grau in unseren Gärten. Umso besser, dass es einige Winterschönheiten gibt uns über die diese Zeit hinweg helfen:

So zum Beispiel der Liebesperlenstrauch (Callicarpa bodinieri). Seine zirka 4 mm großen, giftigen, violetten Steinfrüchte sind eine der spektakulärsten Gartenattraktionen des Jahres. Stehen mehrere Sträucher beieinander, fällt der Fruchtbesatz üppiger aus. Wenn unsere heimischen Vögel den Winter über genug anderes Futter finden, bleiben die Liebesperlen lange an Strauch haften. Besonders schön wirken die sonnenliebenden Callicarpa-Sträucher in Vorgarten oder in Terrassennähe.

Zwar nicht mit attraktiven Früchten, aber mit dekorativem Laub fällt die Stechpalme (Ilex) im Winter aus. Die immergrüne Pflanze versüßt bzw. begrünt uns die Weihnachtszeit. Ilex ist in Großbritannien und Nordamerika eine sehr traditionsreiche Weihnachtspflanze und wird in Kränze und Gestecken gerne verwenden. ‘Golden King’ (Ilex altaclerensis) ist eine fast stachellose, frostharte Sorte mit goldumrandeten Blättern. Sie lässt sich gut in Hecken oder als Solitär einsetzen.

Einige Sträucher überraschen uns sogar bei Frost mit ihren Blüten. Zu den tollen gelb blühende Winterschönheiten gehört zum Beispiel die Mahonie ‘Winter Sun’, deren Blüten ab Januar erscheinen und die noch dazu sehr zierenden immergrünes Laub trägt. Mit kleineren, forsythienählichen Blüten überzeugt der Winter-Jasmin (Jasminum nudiflorum), der als Kletterpflanzen verwendet werden kann.

Auch in Gelb blüht die Zaubernuss (Hamamelis). Diesen Strauch sollten Sie genauso wie die Mahonie nicht schneiden, damit die schöne Wuchsform nicht verloren geht. Empfehlenswerte Zaubernuss-Sorten sind ‘Westerstede’ (gelb) und ‘Feuerzauber’ (rot).